Piratenfest & 25 Jahre Rasselbande

Piratenfest & 25 Jahre Rasselbande

 „Du bes die Frau, die unsere KiTa führt.
Du, bes die Frau, die unser Hätz berührt.
Du häs vell jeschaff’ un schaffs’ noch vell, vell mih.
Wir sagen danke, danke, danke Dir!“

Der Chor aller Kinder der Rasselbande in Brühl-Schwadorf – frei nach den Bläck Fööss – galt am Samstag der Leiterin der Kindertagesstätte, Regina Nöcker. Nach 23 Jahren wurde Nöcker in den Ruhestand verabschiedet. Gleichzeitig feierte die Elterninitiative ihre 25-jähriges Bestehen mit einem großen Piratenfest. „Wir leben von der Unterstützung von Partnerinstitutionen wie der Stadt Brühl und dem Paritätischen Wohlfahrtsverband. Vor allem aber von dem engagierten Erzieherteam und dem großen Einsatz und dem Zusammenhalt der Eltern“, freute sich Iris Wältermann-Förster, Vorstandsvorsitzende des Trägervereins, über das Jubiläum. „Zudem sind wir für die Zuschüsse von regionalen Firmen und privaten Unterstützern sehr dankbar“, ergänzte sie. Dazu zählt auch die Kreissparkasse Köln: Stefan Grathwohl, Filialdirektor Beratung/Service in der Regional-Filiale Brühl, überreichte Wältermann-Förster und dem Erzieherinnen-Team einen Scheck über 1.000 Euro. Das Geld soll für die Modernisierung des Außengeländes eingesetzt werden.

Kleine und große Piraten, viele aktive und ehemalige Kinder, Eltern und Familien, Förderer, Vertreter von Partnerinstitutionen, Wegbegleiter und Freunde der Rasselbande drängten sich beim Piratenfest auf dem Hof der Kindertagesstätte, die seit ihrer Gründung in der denkmalgeschützen ehemaligen Schule von Schwadorf untergebracht ist. Lob und Dank für 25 Jahre engagierte Kinderbetreuung und die persönliche Leistung von Nöcker überbrachte Dieter Freytag, Bürgermeister der Stadt Brühl, der kurzfristig ebenfalls in die Piratenmannschaft aufgenommen wurde.

Bei ihrer Gründung im Jahr 1992 wurde die neue Elterninitiative im bodenständigen Schwadorf eher zurückhaltend betrachtet. Über die Jahre hat die Kindertagesstätte Wurzeln geschlagen. Pia Regh, stellvertretende Vorsitzende der Dorfgemeinschaft Schwadorf, unterstrich diese Bindung und gegenseitige Unterstützung. Ob beim Martinszug, dem Dorffest oder in diesem Jahr erstmals bei den Sternsingern. Die Rasselbande bringt sich in das Dorfleben ein. Die Kinder freuten sich über einen neuen Bollerwagen, den Regh als Geburtstagsgeschenk mitbrachte. Bei einer großen Tombola gab die neue Leiterin der Tagesstätte, Laura Jönnersdorf, als Glücksfee ihren Einstand.

Die Bands „Squarehead“ und „Rakete! Rakete!“ mit einigen Bandmitgliedern aus den Reihen der Eltern sorgten mit Blues und deutschsprachigem Reggae für Karibikstimmung unter den Gästen. Die Kinder führten einen Piratensäbeltanz und mehrere Musikstücke auf. Für Regina Nöcker überbrachte jedes Kind ein kleines Geschenk mit einer persönlichen Anekdote zum Abschied. Sie bedankte sich mit einem neuen Grüffelo-Briefkasten für das Rasselbandengebäude. Den Abschied versüßte bei allen Beteiligten, dass Nöcker als Schwadorferin in unmittelbarer Nachbarschaft der Rasselbande wohnt.

Die Elterninitiative „Rasselbande“ e.V. wurde im Januar 1992 gegründet. Sie ist der Träger einer Kindertagesstätte im Herzen von Brühl-Schwadorf. Im Oktober 1992 öffnete die Rasselbande zunächst für 20 Kinder die Türen in der Hermann-Faßbender-Straße. 2002 konnte eine zweite Gruppe eröffnet werden. Heute halten max. 44 Kinder die sechs angestellten Erzieherinnen und eine Jahrespraktikantin auf Trapp. 2009 wurde die Sonnengruppe umgebaut, dass nun auch Kinder ab 2 Jahren betreut werden. Die Rasselbande e.V. ist seit Januar 1992 als gemeinnützige Einrichtung anerkannt und ist Mitglied im Deutschen Paritätischen Wohlfahrtsverband. Sie arbeitet eng mit dem Jugendamt der Stadt Brühl zusammen.